Thailändischer Mondkalender

- der lunisolar Kalender Thailands

Bis 1888 war der thailändische Mondkalender in Siam der offizielle Kalender. Anhand von dem Mondkalender, werden bis heute noch die buddhistischen Feiertage für Thailand bestimmt.

Mondkalender

Bei dem thailändischen Mondkalender handelt es sich um den einen sogenannten lunisolar Kalender. Hier fiel der Monatsanfang auf einen Neumond. Die Monate hatten meist 29 oder 30 Tage abwechselnd. Eine variable Länge hatte jedoch der siebte Monat. Der achte Monat wurde ca. alle drei Jahre als Schaltmonat verdoppelt. Dies wurde gemacht, damit sich der Mondkalender mit dem Sonnenjahr wieder synchronisiert.

Monate

Durch einfaches Nummerieren wurden die Monate benannt. Der erste Monat begann allerdings Ende November bis Anfang Dezember. Es wurde im nördlichen Königreich leichte Nummerierungen benutzt.

Der Monat wurde immer in zwei Hälften geteilt. Es gab den zunehmenden Mond der ging bis zum Vollmond, dieser Teil dauerte immer 15 Tage. Der andere Teil, war der abnehmende Mond. Diesem gehörten die restlichen 14 bzw. 15 Tage. Einige Tage, darunter der 8., 15., 23. und der letzte Tag, wurden Wan Phra genannt. Diese Tage waren heilige für Buddhisten.

Selbst der 15. Tag (Vollmond) und der letzte Tag im Monat (Neumond) hatten Namen. Der 15. Tag wurde Wan Phen benannt, der letzte Tag nannte man Wan Dub. Die restlichen Tage wurden nummeriert. Sehr ähnliche Kalender wurden in nahe gelegenen Königreiche wie Kambodscha, Birma und Laos verwendet. Der Unterschied zwischen dem thailändischen Mondkalender und dem kambodschanischen lag bei den Namen von Monaten. Der Mondkalender hatte in Kambodscha Namen, in Siam wurden sie stattdessen nur nummeriert.

Foto

Dieses Foto zeigt den Monat August aus dem Jahr 2004 in einem thailändischen Mondkalender: Thailändischer Mondkalender

Neujahr & Jahreswechsel

Im Mondkalender hatte das Neujahrs Songkran, kein festes Datum. Es fand zur Frühlingstagundnachtgleiche statt. Wegen der Vernachlässigung ist es aber dann auf den 13. bis 15. April fest gelegt worden. Da für den Jahreswechsel keinen fester Termin feststand, kam es oft vor, dass manche Tage in Athikamas im Jahr doppelt vorkamen. Auch kam es vor, dass in einem anderen Jahr manche Tage gar nicht mit dabei waren.